Scout, 20.10.2016

                    Tanz-Sport-Freunde 
                   „Wir starten gemeinsam und kommen gemeinsam wieder an“. 

  Unter diesem Motto sind  wir auch 2016 wieder unsere Tages-Radtour gefahren.
 Um 9.30 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz an der IGS in Wilhelmshaven zu 
 einer Radtour mit einer Streckenlänge von ca. 50 km (mit ausreichend Pausen 
 zwischen durch), die Gisela und Jørgen Janssen ausgearbeitet hatten.
 Von dort aus fuhren wir westwärts nach Schortens in die Menkestraße zum
 „Stadtcafé  Schortens“, wo uns ein wirklich reichhaltiges und leckeres Frühstück
 erwartete - ein Tipp!
 Gestärkt radelten wir anschließend kreuz und quer durch die Stadt Schortens und
 die Gemeinde Sande, wo wir am Sander See eine Pause einlegten. Von dort ging es
 kreuz und quer weiter bis nach Neustadtgödens. 
 Beim Landrichterhaus sollte uns ein „Graf“ empfangen, um uns die Vielfältigkeit
 der Religionsgemeinschaften, die einst  hier anwesend waren (und jetzt noch
 sind) , zu zeigen.
 Leider hatte es eine Störung in der Kommunikation gegeben, aber nach einem
 schnellen Telefonat war alles geklärt und mit Bernds Hilfe und seinem Auto
 konnte der „Graf“ doch zur Stelle sein. 
 Die Führung, die wir anschließend vom Führer in seinem traditionellen Kostüm
 erhielten, war hoch interessant und enthielt für alle viel Neues und
 Wissenswertes. Gut, dass doch noch alles wie geplant abgelaufen ist.
 Dann ging es auf kürzestem Weg weiter zum Hofcafé „Horster Grashaus“, zur
 Stärkung mit Kaffee oder Tee mit leckerem Kuchen oder Eis.
 Hier war auch Zeit, um in dem kleinen Hofladen zu stöbern und vielleicht auch
 etwas zu kaufen. 
 Zurück fuhren wir durch Sande und dann am Ems-Jade-Kanal entlang nach
 Wilhelmshaven.    

        ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oster-Tanzsport-Gala in Bad Harzburg

26. März 2016


WZ 02. April 2016
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

          Erster Discofox-Clubabend ein voller Erfolg
                                  
19. September 2015

Wilhelmshaven HH    Das neue Projekt, der Discofox-Clubabend, der Tanz Sport Freunde des STV war ein voller Erfolg. Die Abteilungsleiterin der Tanzsportabteilung Helga Hansen, begrüßte 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Tanzfläche im großen Spiegelsaal der SporTVactory im Textilhof. Die neuen Trainer Sabine und Herbert Janssen begeisterten mit flotter, moderner Musik und einer neuen Discofox-Figur, die dann fleißig geübt wurde. Jeder konnte seiner Leistung entsprechend  90 Minuten Discofox tanzen. Mit großer Begeisterung präsentierten einige Discofoxtänzer ihr ganzes Können. Die Abteilungsleiterin bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei den Trainern und Teilnehmern für diese gelungene Veranstaltung, die am 17. Oktober wiederholt wird. Das gesamte Angebot der Tanzsport-Abteilung und die Planungen für die nächste Zeit ist unter www.tanzeninwilhelmshaven.de zu erfahren. Weitere Auskünfte gibt es unter Telefon 04421/71409 oder direkt in der SporTVactory, Margaretenstr. 16a an den Unterrichtsabenden der Tanz Sport Freunde.

Helga Hansen
Abteilungsleiterin Tanzsport

im STV Wilhelmshaven e.V.
     




 



                                Fotos: Helga Hansen
               

                _______________________________________________

 

       STV-Tanzsportler radeln ins „Blauwe“  ( Kein Druckfehler! )
                                           31. Mai 2015

Wilhelmshaven hh    Bereits um 9 Uhr früh traf man sich in Winschoten / NL für eine Radtour ins „Blauwe“, ein Gebiet, das es so vor 10 Jahren noch nicht gab. Ein mehrstündiges Konditionstraining war für die Tanz Sport Freunde des STV Voslapp angesagt. Die 42 km lange Strecke verlief von Winschoten nach Midwolda, hier gab es ein leckeres holländisches Frühstück. Weiter ging es mit einer Bootsfahrt über das Oldambtmeer durch das wunderschöne Naturgebiet, das sich schnell entwickelt. Die Zahl der Vogel- und Pflanzenarten nimmt in jedem Jahr zu. Rund um das Meer sind fünf neue Wohngebiete entstanden. Mit kleiner Zwischenpause in einer Galerie wurde weiter geradelt Richtung Dollart und weiter nach Heiligerlee. Der kulturelle Teil fand dort in einer Glockengießerei statt, nachdem man sich mit Kuchen und Getränken gestärkt hatte. Der Wettergott hatte leider nicht seinen besten Tag, es regnete und stürmte, sodass einige Teilnehmer am Ende des Tages teilweise an ihre Grenzen gegangen waren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich jedoch begeistert und dankten den beiden Organisatoren Gisela und Jörgen Janssen. Bevor es ab 1.8. in die Sommerpause geht wird noch dienstags, donnerstags, freitags, und sonntags in der SporTVactory intensiv trainiert. Am 25. Juli startet um 17 Uhr die Saisonabschlussfete mit dem speziellen Tanzsport-Bufett. Am 1. September beginnt die neue Saison. Angeboten wird dann auch ein Wochenend-Tanzsport-Workshop und weitere Aktivitäten.

Information gibt es im STV Voslapp, unter Telefon 04421 501465 oder bei den 
Trainern direkt unter Telefon 71409 und auf der Internetseite 
www.tanzeninwilhelmshaven.de

                     

Fotos: Jørgen Janssen               ___________________________________________________

 

                               Oster-Tanzsport-Gala im Harz
                                                     04. April 2015

 Wilhelmshaven hh  Die Tanz Sport Freunde vom STV Voslapp gingen mit ihren beiden Trainern wieder neue Tanzsport-Wege mit einem Projekt in 
Bad Harzburg. Die Tanz-Gala des Casino-Tanzclubs Rot-Gold Bad Harzburg, mit hoch dekorierten Tänzerinnen und Tänzern sowie talentierten 
Nachwuchstänzern bestückt, wurde besucht. Gleichzeitig wurde eine kurze Einführung in dem zur Zeit sehr aktuellen Tanzstil „Swing“ und Konditions-
training bei Wanderungen absolviert.
Tanzsport in Bad Harzburg hat Tradition und so gab es einen bunten Strauß aus der Welt des Tanzes. Die mehrfache Deutsche Meisterin und 
Profitänzerin Motsi Mabuse, bekannt als Jurorin der RTL-Sendung „Let’s Dance“, mit ihrem Partner Evgenij Voznyuk begeisterten das Publikum 
und besonders die Wilhelmshavener Tänzer mit den Lateinamerikanischen Tänzen von Samba bis Paso doble. Die beiden hochklassigen Tänzer
ließen es sich nicht nehmen, mit den Tänzern aus Wilhelmshaven ein Gruppen-Foto zu machen. Die Standardtänze wurden von dem Traumpaar 
Renata und Valentin Lusin in bestechender Eleganz auf die Tanzfläche gebracht. Direkt aus Berlin brachten sie den Gewinn des Pokals „Das blaue 
Band der Spree“ mit. Diese Amateurtänzer gehören zu den besten 20 Paaren der Welt. Den eindrucksvollen Nachwuchs in Standard  und Latein, 
präsentierten drei Junioren I-Paare der D- und C-Klasse in perfekter Körperhaltung und Figuren-Darstellung. Was der Tanzsport sonst noch zu 
bieten hat zeigten „Eric und Freunde“ beim Breakdance mit Tanzen im Stand und mit Rotationen am Boden. Funny und Domen aus München zeigten 
Lindy Hop und elastische Bewegungen zur Swingmusik. Die Tanz Sport Freunde hielten sich weitere zwei Tage im Harz auf, um ihre Kondition zu 
trainieren. Es gab im noch tief verschneiten Harz täglich Wanderungen  von 7 bis 10 Kilometer Länge. Ein gelungenes Projekt, das Wiederholung 
verspricht. Der 1. Vorsitzende des CTC Rot-Gold, Jürgen Vogelbein, reservierte bereits jetzt Plätze für das Jahr 2016 für die Wilhelmshavener 
Tanz Sport Freunde.

Helga Hansen
Abteilungsleiterin Tanz Sport Freunde
im STV Wilhelmshaven e.V.

     
Fotos:  H. Hansen        _____________________________________________________________________

 

                                                         "Tag des Tanzens" am 9. November 2014

                                                         
                                                                                                                  Bild: Zeitungsausschnitt des Scout 10/14


                      _____________________________________________________________________________________________________

                      
                          Tanzworkshop mit Fahrradtour in Westerstede
                                 Wittenheim vom 27. 9. – 29. 9. 2013

Was denn nun, Tanzen oder Radfahren, aber beides am gleichen Tag, geht das denn? Und ob! Immerhin hatten sich 12 
Paare zur Teilnahme entschlossen, obwohl „ kernige Fitness“  gewünscht war.

                                                        Reisebericht                     

                                                                     
    Fotorechte: Helga Hansen

Aber alles halb so wild, wichtig dabei war, ein geeignetes Hotel zu finden, und das hatten wir.

Großer Saal mit Parkettboden, sehr gute Küche, freundliches Personal und spannende Radwege durch einen Wald direkt ab
Hotel erreichbar. All das bot die besten Vorraussetzungen zur aktiven Durchführung unseres Tanzsports sowie unserer Rad-
touren.

Am Ankunftstag Kaffee und Kuchen, dann Sektempfang mit Vorbesprechung. Unter der tanzsportlichen Leitung von Hans 
und Helga anschließend Tanzworkshop mit Merengue, DoSaDo – Polka und  Evening–Threestep. Abends Edelfisch–Dinner 
mit Ammerländer Löffeltrunk bei gemütlichem Klönschnack.
 

Nach einem deftigen Landfrühstück wieder Tanzworkshop, dieses Mal ( Merengue)², Line - Dance und Orlando – Schotti
sche! Besonders durch die Grazilität der Figuren wurden sämtliche Regionen des Gehirns und der gesamten Köpermusku-
latur dynamisch aktiviert. Der Spaß kam nicht zu kurz, zumal die getriebetechnisch hochinteressanten Bewegungsabläufe 
der Armfiguren und der äquidistanten Körperdrehungen fröhliche Stimmung aufkommen ließen. Wir sahen alle gut aus! 
Ab Mittag dann Fahrradtour über 30 KM und dazu noch’n Gedicht:

Wir radelten dann stundenlang durch das schöne Ammerland, auf schmalen und auf breiten Fährten, vorbei am großen 
Park der Gärten. Am Zwischenahner Meer, da machten wir 'ne Pause, dann ging es weiter zum nächst gelegenen Gäste-
haus. In Torshold, da kehrten wir ein, und zogen dann Kaffee und Kuchen rein. Zurück nach Wittenheim ging's ohne 
Stopp, da machten wir uns fit für den nächsten Tanzworkshop. Wir tanzten hier dann wie besessen, und freuten uns auf 
das Abendessen.

Candelight – Dinner mit Sektcocktail, wunderbar! Nach dem Essen lag Spannung in der Luft. Keine laute Unterhaltung 
mehr, nur noch Gemurmel. Gespenstertrunk auf dem Burgplatz im Wald war angesagt, aber keiner wusste was wir ge-
plant hatten. 22 Uhr – wir wollten als Gespenster verkleidet mit glühenden Augen gerade Positionen hinter dicken Bäumen 
und Steinskulpturen beziehen, als uns plötzlich ein dicker Baumstamm den Weg versperrte, der bei unserer kurz vorher 
durchgeführten Geländeinspektion nicht da war! Auch schoben sich plötzlich dunkle Wolkenfetzen vor den Mond, so dass 
dessen fahles Licht nur noch ab und zu durch das Geäst der übermächtig hohen und drohend schwarz aussehenden Bäume 
drang.

Es gibt Erscheinungen zwischen Himmel und Erde, die wir Menschen nicht erklären können. Alles war unheimlich. Hatte 
hier etwa der Geist des Burgherren, der hier vor rund 600 Jahren auf rätselhafte Weise ums Leben kam und der bisher keine 
Ruhe finden konnte, seine Hand im Spiel? Wollte er uns hier nicht haben?

Als die nachfolgende Gruppe mit Taschenlampen den Platz erreichte, schob eine weiße Gestalt mit einer skelettartigen, grün-
lich leuchtenden Hand eine gruselich fluoreszierende Flasche in die Öffnung einer Steinskulptur, während ein anscheinend 
anderes Gespenst 
mit einem höhnischen Gelächter und feurigen Augen im Wald verschwand. Eisige Schauer liefen der ge-
samten Gruppe über den Rücken, aber dann kam die Erlösung! Die Gespenster gaben sich zu erkennen, öffneten die Flasche 
und alles war wieder Friede, Freude, Eierkuchen. Zum Wohl!

Am Abreisetag genossen wir noch einmal das deftige Frühstück. Die anschließende Fahrradtour über 30KM ging durch 
schöne Waldwege über Ocholt zur Howieker Wassermühle, wo bis 1908 noch das Mühlrad klapperte. 

Die anschließende Marschverpflegung bestand aus einem tollen Buffet im Landgasthof Howieker Hof. Danach ging es 
wieder zurück zum Hotel und nach Hause.

Wir glauben, dass alle gestärkt aus dieser Aktion hervorgegangen sind, und dass es auch im nächsten Jahr einen Tanzwork-

shop mit Fahrradtour geben wird.

 Auf kernige Fitness!

 Euer Orgatea

                                    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


                                            DTSA-Abnahme 9.11.2012

                                                             Foto: WZ-Bilderdienst

                                                                

1. Butjadinger Tanzsportseminar

vom 5. bis 7. Oktober 2012

1. Tag:
Nach Zimmerübernahme im Standquartier Hotel Schild in Ruhwarden,
15.30 Uhr Kaffee und Kuchen, 
18 Uhr Begrüßungssekt und Abendessen a´ la carte,
Besprechung Tagesprogramm 2. Tag,
gemütliches Beisammensein.

2. Tag:
8 bis 9 Uhr Frühstück, 
9.30 bis 10.30 Uhr Tanzworkshop im großen Saal Hotel Schild, 
11 Uhr Abfahrt zur Fahrradtour ca. 30 km, 
Teepause im Teekontor Langwarden, 
16.30 bis 17.30 Uhr Tanzworkshop,
18 Uhr Sektempfang auf Kosten des Hauses,
Abendessen in Büffetform,
Besprechung Tagesprogramm 3. Tag,
gemütliches Beisammensein,

3. Tag:
8 bis 9 Uhr Frühstück, 
9.30 bis 10.30 Uhr Tanzworkshop, 
11 Uhr Abfahrt zur Fahrradtour ca. 25 km, 
Rast bei Milch und mehr im Melkhus Seeverns, 
15 Uhr Verabschiedung und Rückreise

 

                           Fahrradtour mit Tanzworkshop in Ruhwarden
                                                                              vom 5. 10. - 7. 10. 2012  

Weil der Vorhabenstitel schon umhaut, kamen uns doch einige Bedenken, ob diese Idee wohl eine gute sei. Aber nach einem Probeessen 
mit Über-
nachtung im Hotel Schild hatten wir ein Standquartier gefunden, welches unseren Vorstellungen entsprach. 
Freundlicher Service, ein Restaurant mit schönem Saal und Parkett – Tanzfläche sowie gemütlichen Hotelzimmern gaben uns ein gutes 
Gefühl für unser Vorhaben. Außerdem gab es genügend Parkplätze und noch einen kostenlosen Fahrradverleih, also alles klar!
Es hatten sich 9 Paare zu dieser Unternehmung angemeldet. Der Ankunftsnachmittag begann mit von der Wirtin selbst gebackenem Kuchen, 
3 verschiedene Sorten!
Anschließend Rundgang über alte Dorfwege und Hofstellen, wo noch freikratzende Hühner, Schafe, Pferde und Kühe ein beschauliches 
Tierleben führen. 
Abends dann Sektempfang mit einigen Ansprachen und umsonst – umsonst – umsonst – Sprüchen. Danach ein prima Abendessen mit ge-
mütlichem Klönschnack.
Am nächsten Morgen machte sich nach einem ausgedehnten Frühstück zunächst eine entspannte Gemütlichkeit breit. Diese verschwand dann 
aber durch das pragmatische und emsige Agieren von Hans und Helga – Tanzworkshop!!!!
Uns nötigten karibische Klänge auf die Tanzfläche, und mancher begann wohl schon in sich den gewieften Tanzexperten zu vermuten, aber 
dann plötzlich heiße Rhythmen – Merengue!
Eine Art schnell getakteter Cha-Cha-Cha wobei es darauf ankommt, die Kniegelenke so durchzudrücken, dass ein gewisser Hüftschwung ent-
steht, der die zugehörigen Drehungen echt gut aussehen lässt. Toll!!! Der Tanz braucht wenig Platz und wurde von allen Tänzern begeistert 
aufgenommen.
Die anschließende Fahrradtour ging bei gleißendem Sonnenschein und starkem Rückenwind über Fedderwardersiel und Burhafe zum Butja-
dinger Teekontor in Langwarden. Nachdem die mitgeführten Destillationen unterwegs verdunstet waren, genossen wir hier Tee und Kuchen 
wie zu Uromas Zeiten. Außerdem bietet dieser Laden eine Vielzahl uriger Waren an, die ungeahnte Kaufanreize hervorrufen, besonders für 
Frauen!
Zurück im Hotel fand nach kurzer Pause ein neuer Tanzworkshop mit Hans und Helga statt, jetzt Tango – Argentino. Ein Tanz zum Ranschlei-
chen oder offen, bei dem es keine vorgeschriebenen Figurenfolgen gibt. Trotz seiner Komplexität hat dieser Tanz viele Anhänger, obwohl er 
nicht so leicht zu erlernen ist.
Danach Gala – Abend! Der Wirt, Herr Dervisi mit seinem Team hatte ein tolles Buffet  vorbereitet, das keine Wünsche offen ließ und das mit 
einem Sektempfang begann, natürlich umsonst-umsonst-umsonst!
Wir saßen an diesem Abend noch lange zusammen.
Mit der Kraft aus einem opulenten Frühstück konnten wir am letzten Tag trotz Wiederholungs –Tanzworkshop auch noch eine Radtour über 
Tossens zum Melkhus in Severns unternehmen und es uns bei Schmalzbrot und Milchreis noch einmal gut gehen lassen
Die Abschiedsparty auf dem Parkplatz machte noch mal richtig Freude, wohl auch wegen der schönen Erinnerungen an die gemeinsame 
Unternehmung.

          Also geht doch - Fahrradtour mit Tanzworkshop

 Das Orgateam